IMG_4259

Ihr Lieben, wir sind zurück aus unserem tollen, orientalischen Urlaub in Marokko. Während die letzten Tage vor allem unter dem Motto „Ausruhen und Sonnen bei 41 Grad“ standen, haben wir auch sonst viel Tolles erlebt, was ich euch in Kürze in einer marokkanischen Woche vorstellen will. Dabei wird vor allem die mit verschiedensten Gewürzen zubereitete marokkanische Küche im Vordergrund stehen. Die hat doch wirklich nur recht wenig mit unserer bodenständigen, von Pellkartoffeln und grüner Soße geprägten deutschen Küche zu tun. Deswegen haben wir uns nach der Rückkehr besonders auf eins gefreut: auf deutschen Spargel.

Bei uns in Griesheim stehen Spargel und bald auch Erdbeeren direkt auf den Feldern in der Nähe unserer Wohnung. So jogge ich mehrmals die Woche an den vorbereiteten Spargelfeldern vorbei und suche schon nach den ersten Köpfchen. Wenn die dann endlich sprießen, gibt es den Spargel nicht nur freitags auf dem Wochenmarkt, sondern auch auf vielen verschiedenen Höfen direkt vom Erzeuger zu kaufen. Und auch unser Rewe-Markt verkauft lokalen Spargel aus Griesheim. Heute konnten wir den allerersten Grünen ergattern, der mir noch lieber als der Weise ist.

Ingeborg wird sich vielleicht noch an meinen ersten Versuch erinnern, selbst eine Sauce Hollandaise herzustellen. Sie musste dabei nicht nur assistieren, sondern auch noch das Endergebnis zu sich nehmen, was vom Aussehen nicht im geringsten einer Sauce Hollandaise ähnlich kam, dafür eigentlich ganz passabel schmeckte.
Ziemlich schnell hab ich dann gemerkt, dass man mit Spargel so allerlei machen kann. Heute gibt es daher als weiteres vegetarisches/ fleischfreies Grillrezept einen Spargel-Brotsalat. (Der im Brotsalat enthaltene Thunfisch ist natürlich nicht vegetarisch, kann aber ganz einfach durch getrocknete Tomaten ersetzt werden.)

 

IMG_4205

Für 2 Personen:

10 Stangen dünnen grünen Spargel
1 Weißbrot (eher breit mit viel Krume und wenig Kruste)
1 Büffelmozzarella
1 EL Kapern
½ Dose Thunfisch
Ein sehr gutes Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Meersalz und frisch gemahlenen Pfeffer

Wir haben unseren Kugelgrill sowohl für das Grillen mit indirekter als auch mit direkter Hitze vorbereitet, etwa ½ Stunde vor dem Essen angeschmissen und auf ca. 200 Grad erhitzt. Den Salat kann man wunderbar in der Zeit vorbereiten, die die Glut zum durchglühen braucht. Den Spargel waschen und dann die holzigen Enden abbrechen. Dazu einfach das Spargelende mit Daumen und Zeigefinder umfassen, den Spargel mit der anderen Hand festhalten und biegen. Der Spargel bricht so von selbst an der Stelle, wo der holzige Strunk endet. Da unser grüner Spargel noch sehr fest war, haben wir ihn rundum geschält, bei spätem grünen Spargel langt es eigentlich, nur das Ende zu schälen.
Das Weißbrot in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit ein wenig Olivenöl einpinseln. Dann mit einer halbierten Knoblauchzehe abreiben. Auch den Spargel könnt ihr ganz dünn mit Olivenöl einreiben.
Den Spargel zunächst 5 Minuten indirekt bei geschlossener Kugel grillen und dann über der direkten Hitze etwas anbräunen lassen. Das Brot direkt über der heißesten Stelle von beiden Seiten anrösten.
In einer großen Schale eine halbe Dose Thunfisch, 1 EL Kapern und den zerrissenen Büffelmozzarella bereitstellen. Wenn Brot und Spargel fertig gegrillt sind, beides etwas abkühlen lassen und dann in mundgerechte Stücke schneiden. Mit allen Zutaten in der Schale mischen. Den Salat mit einem sehr guten Olivenöl, Meersalz und Pfeffer würden. Mehr braucht es nicht.

IMG_4254
Aprilfrisch - das regionale Event von S-Küche (Einsendeschluss 1. Mai 2014)