Dieses Jahr ist bereits mein 7. Jahr im Homeoffice – ich bin also Profi, wenn es darum geht, sich zwischen Meetings, wichtigen Aufgaben und Terminen ein schnelles Mittagessen fürs Homeoffice zu zaubern. Und da auch du durch Corona bestimmt viel öfter zuhause arbeiten musst, möchte ich dir heute drei leckere und blitzschnelle Ideen vorstellen, wie du dir dein Mittagessen nicht nur gesund und schnell zubereiten, sondern mit einigen Tricks auch vorbereiten kannst.

Schneller Kichererbsensalat als Mittagessen im Homeoffice Schnelle Pasta im Homeoffice

Schnelle Mittagessen – nur mit Plan

Früher war es mittags der Gang zum Bäcker, Supermarkt oder in die Kantine – heute geht es in deine eigene Küche. Die Voraussetzung dafür, dass du dir schnell (und damit meine ich wirklich in 15–20 Minuten) etwas kochen kannst, ist, dass du weißt, was du kochen sollst. Wenn du nämlich jeden Mittag um 12:30 Uhr überlegen musst, was es heute geben soll und ggf. die passenden Zutaten nicht zuhause hast, dann wird das nichts.

Schritt 1: Mach dir einen Wochenplan. Schreibe auf, was du gerne kochen und essen möchtest. (Ich erkläre dir genau, wie du einen Wochenplan erstellen kannst.)

Schritt 2: Kauf alle Zutaten in einem großen Wocheneinkauf ein und verstaue sie zuhause richtig.

Schritt 3: Wenn du an einem Tag etwas mehr Zeit hast, leiste kleine Vorarbeiten, wie zum Beispiel Gemüse waschen, Salatsoßen zubereiten, Getreide vorkochen oder ähnliches.

 

Drei schnelle Mittagessen fürs Homeoffice

Ich stelle dir heute drei Rezepte vor, die blitzschnell gehen und sich in wenigen Minuten zuhause während der Heimarbeit zubereiten lassen:

  1. Salat – Mein Tipp hier ist: bereite dir einmal pro Woche ein leckere Universaldressing vor. Das Dressing, das ich dir weiter unten zeige, passt zu Blattsalaten, zu Möhren-Apfel-Salat, zu Couscoussalat, zu Nudelsalat. Du kannst so also immer in 5 Minuten etwas Gemüse schneiden, mit dem Dressing anmachen und dazu auch mal ein belegtes Brot oder ein Focaccia essen.
  2. Pasta – Der Trick ist, dass die Soße nur so lange dauernd darf, wie die Pasta kocht. Also maximal 15 Minuten. Am zweiten Tag lässt sich das Pastagericht dann ganz einfach zu einem Nudelauflauf weiterverarbeiten.
  3. Getreidegericht – also zum Beispiel ein Couscoussalat mit Kichererbsen oder ein Hirse-Tabouleh. Der Vorteil an diesem Gericht ist, dass du es auch 2–3 Tage im Voraus zubereiten kannst. Das Getreide dient dir an einem weiteren Tag außerdem als Beilage zu einem Curry.

Ich freue mich sehr, dass ich dir die Gerichte mit den feinen Produkten von LaSelva vorstellen darf. Die Bio-Firma betreibt seit 1980 ökologische Landwirtschaft. In der Maremma, verarbeitet in Eigenregie und vertreibt 200 typisch italienische und toskanische Bio-Spezialitäten sowie 15 vegane Bio-Weine. Die Produkte eignen sich durch ihre Qualität perfekt für das gesunde Kochen zuhause. Die fertigen Pestos enthalten keine Zusatzstoffe und bestehen aus feinsten Bio-Zutaten. Mein Vorratsschrank ist immer reich gefüllt mit meinen Lieblingsprodukten, zu denen die Oliven und die Pestos zählen.

SChnelle Mittagessen im Homeoffice - gesund kochen

Schnelle Mittagessen fürs Homeoffice aus dem Vorratsregal

Ich gehe während der Pandemie wirklich maximal einmal pro Woche einkaufen. Dafür schreibe ich mir einen langen Zettel und checke immer mal wieder, was ich im Vorratsregal habe. Auch du hast bestimmt das ein oder andere zu Hause. Hier sind meine Top 10 Lebensmittel, die ich immer da habe, aus denen ich IMMER ein leckeres Gericht zaubern kann. Alle Zutaten sind zudem lange haltbar:

  • Pasta (verschiedene Sorten)
  • Oliven & Kapern
  • Sojasahne und Hafersahne (länger haltbar als Kuhsahne)
  • Hülsenfrüchte als Konserven
  • Fertiges Pesto (rotes und grünes Pesto)
  • TK-Gemüse, z.B. Brokkoli, Spinat und Erbsen
  • Knoblauch & Zwiebeln
  • Getreidesorten: Hirse, Couscous, Quinoa
  • Stückige Tomaten, Tomatenpassata
  • Öl & Essig

Aus diesen Zutaten kannst du dir sowohl Pastagerichte als auch Currys, Salate sowie Aufläufe machen. Ergänzt mit etwas frischem Gemüse aber auch Salate, Pizza, klassische Beilagen und vieles mehr.

Schnelle Mittagessen im Homeoffice als Meal Prep

Meal Prep fürs Homeoffice

Ich habe es ja schon angesprochen – noch schneller geht es bei der Heimarbeit, wenn du einige Komponenten vorbereitest. Du kannst natürlich auch klassisches Meal Prep betreiben, indem du zum Beispiel montags oder sonntags alle Gerichte für die Woche vorkochst und einen Teil einfrierst. Dann hast du an diesem Tag zwischen 1 und 2 Stunden Zeitaufwand – musst unter der Woche aber nur auftauen.

Oder du machst eine Mischung aus Meal Prep und frisch Vorbereiten. Du kannst beispielsweise die ganzen Gemüsesorten schon waschen und teilweise schon schneiden. Du kannst Dips, Pesto und ganze Soßen vorkochen und in großen Schraubgläsern aufbewahren. Oder du kochst das Getreide vor und stellst es für bis zu 4 Tage kühl.

Schau dir gerne meine besten Meal Prep Tricks an, um dich mehr in das Thema einzulesen.

Meine drei Lieblingsrezepte fürs Homeoffice

Du kannst entweder alle drei Gerichte an einem Tag vorbereiten und somit für 4 Tage das Essen planen, oder du kochst mit 15–20 Minuten Aufwand jeden Tag frisch.

Es gibt:

  • Salat aus Linsen, Apfel, Rucola, Lauchzwiebeln und dem besten Balsamico-Dressing
  • Nudelgericht mit Möhren, Linsen, Kapern und Petersilie – einmal weiterentwickelt als Nudelauflauf
  • Kichererbsensalat mit Orangen, Rucola, Oliven und einem Pestodressing

Für alle drei Gerichte verwende ich die Produkte von LaSelva: Balsamicoessig, Olivenöl, Petersilienpesto, Oliven sowie Hartweizenpasta.

Salat im Glas als schnelles Mittagessen im Homeoffice Schneller Nudelauflauf als Meal Prep

Rezept drucken
[Anzeige] Schnelle Mittagessen fürs Homeoffice – 3 Ideen für Salat, Pasta & Co.
Schnelle Mittagessen fürs Homeoffice - 3 vegane Rezepte
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Menüart Hauptgericht
Portionen
Zutaten
  • 150 g Berglinsen
  • 400 g Pasta
  • 100 g Rucola ersatzweise Babyspinat
  • 1 Glas Kichererbsen à 240 g ca. 230 g Abtropfgewicht
  • 700 g Möhren
  • 2 rote Zwiebeln
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 Bund Thymian
  • 4 TL Kapern
  • 2 TL Currypulver
  • 250 ml Soja-Cuisine ersatzweise Sahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 400 ml passierte Tomaten
  • 40 g (veganer) Reibekäse
  • 1 Apfel
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 2 TL Senf
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 2 EL Balsamico-Essig
  • 2 Orangen
  • 1 Glas Petersilienpesto ca. 125 g
Menüart Hauptgericht
Portionen
Zutaten
  • 150 g Berglinsen
  • 400 g Pasta
  • 100 g Rucola ersatzweise Babyspinat
  • 1 Glas Kichererbsen à 240 g ca. 230 g Abtropfgewicht
  • 700 g Möhren
  • 2 rote Zwiebeln
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 Bund Thymian
  • 4 TL Kapern
  • 2 TL Currypulver
  • 250 ml Soja-Cuisine ersatzweise Sahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 400 ml passierte Tomaten
  • 40 g (veganer) Reibekäse
  • 1 Apfel
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 2 TL Senf
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 2 EL Balsamico-Essig
  • 2 Orangen
  • 1 Glas Petersilienpesto ca. 125 g
Schnelle Mittagessen fürs Homeoffice - 3 vegane Rezepte
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die Linsen nach Packungsanleitung gar kochen. Die Pasta nach Packungsanleitung gar kochen. Den Rucola waschen und trocken schleudern. Die Kichererbsen in ein Sieb abgießen und gut abwaschen. Die Kichererbsen auf 2 Glasboxen verteilen und je 1/4 des Rucola dazugeben.
  2. Die Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. 1 Zwiebel schälen und fein würfeln. 2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Möhren und Zwiebeln darin ca. 4 Min. bei hoher Hitze, dann 10 Min. bei mittlerer Hitze anbraten. Den Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Die Hälfte der gekochten Linsen sowie die Kapern zu den Möhren geben, alles mischen und die Hälfte aus der Pfanne nehmen und in eine Schüssel füllen. Den Rest mit Currypulver bestäuben, gut mischen und mit 200 ml Soja-Cuisine ablöschen. Einmal aufkochen, dann die Soße mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken. Die Soße zusammen mit je 1 Portion Pasta in eine Box verpacken. Dieses Gericht kann tiefgekühlt werden.
  3. Die Möhren-Linsen-Mischung in der Schüssel mit passierten Tomaten und 2 Portionen Nudeln mischen. Alles kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. In zwei Glasdosen füllen und mit Reibekäse bestreuen. Bei 180° im Ofen ca. 20 Min. überbacken. Die Aufläufe können tiefgekühlt werden.
  4. Für den Salat die restlichen Linsen auf 2 Schraubgläser verteilen. Den Rucola darauf verteilen. Den Apfel waschen, vierteln, entkernen und ebenfalls darauf verteilen. Die Lauchzwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden und auf dem Salat verteilen. Fertig gemischt kann der Salat 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden - einzeln verpackt halten sich die Zutaten sogar 3 Tage.
  5. Für das Salatdressing in einem Schraubglas Senf, Agavendicksaft, Balsamicoessig, 4 EL Olivenöl, 4 EL Soja-Cuisine mischen und das Glas gut schütteln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing hält sich 4 Tage im Kühlschrank.
  6. Für den Kichererbsensalat 2 Orangen filetieren, dabei den Saft auffangen. Die restliche Zwiebel schälen, halbieren und in feine Halbringe schneiden. Beides auf die Kichererbsenboxen verteilen. Kurz bevor der Salat gegessen wird, mit dem aufgefangenen Orangensaft sowie Petersilienpesto anmachen. Der Salat hält sich 2 Tage im Kühlschrank.

Meine Tipps für die Zubereitung

Natürlich kannst du die Rezepte 1 zu 1 von mir übernehmen, aber das musst du nicht. Viel mehr möchte ich dir Anregungen liefern, welche Gerichte einfach perfekt fürs Homeoffice sind. Deshalb hier nochmal ein paar Tipps, falls du das eine oder andere anders machen möchtest:

  • Du kannst statt Rucola auch alle anderen grünen Salatsorten verwenden. Das Dressing ist nämlich wirklich universal und passt auch herrlich zu Feldsalat.
  • Das Dressing kannst du bis zu 4 Tage in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren.
  • Die Hülsenfrüchte sind untereinander austauschbar. Wenn du statt auf Kichererbsen eher auf weiße Bohnen stehst, nimm gerne diese. Ich versuche mindestens 5–6 mal pro Woche Hülsenfrüchte einzusetzen, da sie gesund sind und viel pflanzliches Protein liefern.
  • Die Gerichte sind von der Menge so konzipiert, dass du danach nicht im Foodkoma liegst – wenn du mehr Hunger hast, ergänze dein Gericht gerne durch etwas frisches Obst.
  • Denk dran, im Homeoffice kann keiner den Knoblauch riechen – du kannst also nach Herzenslust würzen.

Schnelle Mittagessen im Homeoffice mit LaSelva

Und, konnte ich dich dafür begeistern, öfter mal selbst zu Kochen und Meal Prep auszuprobieren? Dann versuch doch gerne mal diese Rezepte in den nächsten Wochen:

Und wenn du Lust hast, die Produkte von LaSelva auszuprobieren, dann besuche gerne den Onlineshop. Dort erfährst du nicht nur, was es alles gibt, du kannst dir deinen Vorratsschrank auch direkt bestücken. Jedoch gibt es die leckeren Soßen und Antipasti nicht nur online – du findest sie auch im Bioladen und im Bio-Supermarkt.

Pasta ganz schnell selber machen als Meal prep Schnelle Mittagessen im Homeoffice