Couscoussalat mit Spargel und Bratlinge im Salatblatt
    Portionen
    4Portionen
    Portionen
    4Portionen
    Zutaten
    • 150g Couscous
    • 100 g TK-Erbsen
    • 270 g Gemüsebrühe
    • 250g grüner Spargel
    • 5-6 Radieschen
    • 1 Bio-Zitrone
    • 1großer Bund KräuterPetersilie, Minze, Schnittlauch, Basilikum
    • Adios Salz scharf oder Chilipulver
    • 1 Ei
    • 50g Parmesangerieben
    • Bratöl
    • 8große Salatblätter
    • 1 Tomate
    • Ketchup, Mayo, Grillsoße
    Anleitungen
    1. Den Couscous und die Erbsen in einer Schüssel mit 270 g kochender Gemüsebrühe übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. Inzwischen den Spargel gut waschen, die holzigen Enden abbrechen und den Spargel schräg in dünne Scheiben schneiden (ca. 0,5 cm dick). Die Radieschen waschen, putzen und in dünne Scheibchen hobeln. Die Bio-Zitrone waschen.
    2. Die Kräuter waschen und gut trocken schütteln. Die Kräuter grob hacken. Die Hälfte des Erbsen-Couscous in einer zweite Schüssel geben und mit Adios Salz scharf von Sonnentor oder etwas Chilipulver und mit Salz und Pfeffer würzen. Da Ei sowie den Parmesan zugeben und alles mit den Händen mischen. Mit feuchten Händen zu 4 großen oder 6 kleinen Puffern formen und in reichlich Bratöl von jeder Seite ca. 6 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Dabei nur einmal wenden. Den Salat gut waschen. Aus den abgekühlten Bratlingen mit Tomate und Burgersoßen vegetarische Burger ohne Brötchen bauen und in Boxen verstauen. Ggf. Soßen separat transportieren.
    3. Für den Couscoussalat den restlichen Couscous, Spargel, Radieschen und Kräuter mischen. Zitronenschale abreiben und mit Laune gut, alles gut-Gewürz von Sonnentor würzen. Mit Salz und Pfeffer sowie mit reichlich Zitronensaft und Olivenöl abschmecken. Der Salat kann im Kühlschrank etwas Würze verlieren, deshalb nicht zu sehr salzen, sondern lieber nachsalzen.